Die Risiken einer Cadmiumkontamination

Cadmium ist in bestimmten Meeresfrüchten sehr verbreitet und kann für Menschen schädlich sein

Cadmiumkontamination

Bild von ArtTower auf Pixabay

Cadmium ist ein chemisches Element, das in der Elektronik-, Zement- und Phosphatdüngerindustrie weit verbreitet ist.

Das Galvanisieren, das Bedecken eines Metalls mit einem anderen, ist eine der industriellen Aktivitäten, bei denen Cadmium am häufigsten verwendet wird. Das Element ist auch im Rauch brennender fossiler Brennstoffe und Zigaretten, in Siedlungsabfällen und in Abwassersedimenten enthalten.

Cadmium im menschlichen Körper hat keine organische Funktion. Wenn wir es aufnehmen, konkurriert es mit Zink und Kupfer und behindert unsere Aufnahme dieser Nährstoffe. dann baut es sich in unseren Nieren und Arterien auf und kann auf lange Sicht krebsartig sein. Es verursacht auch eine Krankheit namens Itai-Itai, die zu Stoffwechselproblemen, Knochenentkalkung und Rheuma führt. Das Einatmen hoher Dosen kann zu einer akuten Vergiftung führen, die zu Lungenödemen führt.

Wasser ist eine Quelle erheblicher Verunreinigungen. Trinkwasser hat einen geringen Cadmiumgehalt, aber im Meer gibt es je nach Verschmutzung des Ortes viele Unterschiede, die die Meeresfauna kontaminieren. Diese Kontamination kann von der Beute zum Raubtier „übergehen“ und so Menschen erreichen.

In Santa Catarina wurde in einer Studie festgestellt, dass die Cadmiumkontamination bei Tieren aus verschiedenen Küstenregionen über der tolerierten Grenze liegt: Ilha dos Corais, Enseada de Ganchos, Ilha dos Arvoredos und Praia de Zimbros (wo die Werte sehr hoch waren, was auf eine Zunahme der Schadstoffaktivitäten hinweist ), Porto Belo Island (großer Fischproduzent), Laranjeiras, Itajaí und São Francisco Bay. In der Gemeinde Penha lag die Cadmiummenge sehr nahe am Grenzwert, überschritt sie jedoch nicht.

Viele dieser Regionen produzieren Muscheln, dh solche mit Doppelschalen wie Austern und Schalentieren (ungefähr 75% der Küste von Santa Catarina haben diese Tiere aufgezogen). Die Fütterung dieser Mollusken erfolgt jedoch durch Filtern des Wassers, sodass sie viele Verunreinigungen aufnehmen und ein größeres Kontaminationspotential aufweisen.

Eine andere Studie ergab eine Cadmiumkontamination von Fisch und Meeresfrüchten in der Gemeinde São Francisco do Conde, Bahia.

Sie können Cadmium vermeiden, indem Sie einige Maßnahmen ergreifen:

  • Nicht rauchen;
  • Verwenden Sie persönliche Schutzausrüstung (PSA), wenn Sie in einem Ausstellungsbereich arbeiten (wenden Sie sich an das Unternehmen).
  • Vermeiden Sie Lebensmittel aus kontaminierten Regionen.
  • Batterien und Elektronik an geeigneten Orten entsorgen;
  • Stecken Sie keine Anhänger und Schmuckstücke in den Mund.
  • Lassen Sie Kinder nicht an Orten spielen, die möglicherweise kontaminiert sind.
  • Wenn Sie an einem Ort leben, an dem Cadmium kontaminiert ist, suchen Sie nach Cetesb oder der Grünen Linie von Ibama.

Original text