Was ist Ahornsirup und wofür?

Ahornsirup ist eine Alternative zu Weißzucker und Bienenhonig, die in verschiedenen Gerichten verwendet werden kann

Ahornsirup

Das bearbeitete und in der Größe veränderte Bild von Danika Perkinson ist auf Unsplash verfügbar

Ahornsirup ist ein beliebter natürlicher Süßstoff, der bekanntermaßen gesünder und nahrhafter als Weißzucker ist und eine vegane Alternative zu Bienenhonig darstellt. Aber ist er wirklich gesund? Auschecken:

  • Vegane Philosophie: Kennen und beantworten Sie Ihre Fragen

Was ist Ahornsirup?

Ahornsirup

Das bearbeitete und in der Größe veränderte Bild von Eliška Motisová ist auf Unsplash verfügbar

Ahornsirup, in der Welt besser bekannt als Ahornsirup , ist der zirkulierende Saft von Ahornbäumen. Obwohl der Name wenig bekannt ist, ist das Blatt dieses Baumes ziemlich berühmt, da es in der Nationalflagge Kanadas als Wahrzeichen des Landes gilt. Mehr als 80% der Ahornsirupproduktion stammt aus der kanadischen Provinz Quebec und erfolgt in zwei Schritten:

  1. In einen Ahornbaum wird ein Loch gebohrt, so dass sein Saft in einen Behälter fällt;
  2. Der Saft wird gekocht, bis der größte Teil des Wassers verdunstet ist und ein dicker, zuckerhaltiger Sirup entsteht, der einen Filterprozess durchläuft, um seine Verunreinigungen zu entfernen.

Das Endprodukt kann verwendet werden, um eine Vielzahl von Gerichten wie Pfannkuchen, Kuchen, Getränke, Kuchen und andere Süßigkeiten zu süßen.

Unterschiedliche Intensitätsgrade

Ahornsirup zeichnet sich durch unterschiedliche Intensitätsgrade aus und kann anhand der Farbe identifiziert werden, obwohl die Klassifizierung von Land zu Land variieren kann.

In den USA wird Ahornsirup als Grad A oder B klassifiziert, wobei Grad B der dunkelste Sirup ist, und Grad A, der heller als B ist, wird weiter in drei andere Gruppen unterteilt: heller Bernstein, Bernstein mittlerer und dunkler Bernstein.

Der dunkelste Sirup wird aus dem Saft hergestellt, der aus der späteren Ernte gewonnen wurde. Dieser Typ hat einen ausgeprägteren Ahorngeschmack und wird häufiger in Backwaren verwendet, während der mildere Ahornsirup zur Begleitung von Lebensmitteln wie Pfannkuchen verwendet wird.

Achten Sie beim Kauf von Ahornsirup auf das Etikett, um sicherzustellen, dass es sich um echten Ahornsirup handelt, da es sich möglicherweise um ein ähnliches Produkt handelt, das mit Weißzucker oder transgenem Maissirup beladen ist. Weitere Informationen zu diesem Thema finden Sie in den Artikeln: "Transgener Mais: Was ist das und was sind seine Risiken?" Und "Mais und Fruktosesirup: lecker, aber seien Sie vorsichtig".

Obwohl es reich an Zucker ist, enthält es Vitamine, Mineralien und einen niedrigen glykämischen Index

Der Unterschied zwischen Ahornsirup und Weißzucker besteht in seinem Gehalt an Vitaminen und Mineralstoffen und seinem niedrigen glykämischen Index.

Etwa 1/3 Tasse (80 ml) reinen Ahornsirups enthält:

  • Calcium: 7% IDR
  • Kalium: 6% des IDR
  • Eisen: 7% IDR
  • Zink: 28% der IDR
  • Mangan: 165% der IDR

Obwohl Ahornsirup eine angemessene Menge einiger Mineralien enthält, insbesondere Mangan und Zink, enthält er viel Zucker und sein übermäßiger Verzehr kann schädlich sein. Zucker und andere raffinierte Lebensmittel sind die Hauptursachen für einige der größten Gesundheitsprobleme der Welt, einschließlich Fettleibigkeit, Typ-2-Diabetes und Herzerkrankungen (siehe Studien hier: 3, 4, 5).

Etwa zwei Drittel (80 ml von 100 ml) Ahornsirup bestehen aus Saccharose, und das verbleibende Drittel liefert 60 Gramm Zucker.

Auf der anderen Seite liegt der glykämische Index von Ahornsirup trotz seines hohen Zuckergehalts bei etwa 54, während der von Weißzucker bei 65 liegt. Dies bedeutet, dass der Konsum von Ahornsirup den Blutzucker langsamer erhöht als gewöhnlicher Zucker, der das Hungergefühl verzögert und eine gesündere Alternative darstellt.

  • Ist Zucker der neue Tabak?

Es ist reich an Antioxidantien

Zusätzlich zu diesen Eigenschaften von Ahornsirup enthält es laut einer Studie 24 verschiedene Arten von Antioxidantien - wobei die Arten die dunkelste Sorte mit der höchsten Menge an Antioxidantien sind. Diese Substanzen reduzieren oxidative Schäden, die für Krankheiten wie Krebs verantwortlich sind.

  • Antioxidantien: Was sie sind und in welchen Lebensmitteln sie zu finden sind

In einer Studie wurde geschätzt, dass das Ersetzen von raffiniertem Zucker in der Nahrung durch alternative Süßstoffe wie Ahornsirup die Gesamtaufnahme von Antioxidantien ebenso erhöht wie die Aufnahme einer einzelnen Portion Nüsse.

Wirkstoffe in Ahornsirup tragen zur Verringerung des Wachstums von Krebszellen bei und können den Abbau von Kohlenhydraten im Verdauungstrakt verlangsamen (siehe diesbezügliche Studien: 6, 7, 8, 9, 10).

Das Problem ist, dass die meisten Studien zu Ahornsirup von Herstellern des Produkts gesponsert werden, was die Glaubwürdigkeit der Ergebnisse in Frage stellt. Verbrauchen Sie Ahornsirup daher in Maßen, als wäre es gewöhnlicher weißer Zucker.


Adaptiert von Healthline, ScienceDirect, GlycemicIndex, Wikipedia und NutritionData

Original text