Was ist die Mittelmeerdiät?

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Mittelmeerdiät gesundheitsfördernd sein kann

Mittelmeerküche

Das bearbeitete und in der Größe veränderte Bild von Conger Design ist auf Pixabay verfügbar

Die Mittelmeerdiät ist ein immaterielles Kulturerbe der Menschheit, das Wissen, Praktiken, Rituale, Traditionen und Symbole umfasst, die sich auf die Agrar-, Vieh- und Kochkultur der Länder beziehen, die das Mittelmeer umgeben, hauptsächlich Italien und Griechenland, im Jahrzehnt 1960.

Zahlreiche Studien haben gezeigt, dass die Mittelmeerdiät sehr gesundheitsfördernd sein kann, zum Gewichtsverlust beiträgt, Herzinfarkten, Schlaganfällen, Typ-2-Diabetes und vorzeitigem Tod vorbeugt.

  • Diabetes: was es ist, Arten und Symptome

In diesem Szenario ist diese Art der Ernährung zu einem Mittel zur Verbesserung der Gesundheit geworden. Es gibt jedoch keinen einzigen Weg, dem zu folgen, da es viele Länder rund um das Mittelmeer gibt und Menschen in verschiedenen Regionen möglicherweise unterschiedliche Ernährungsweisen entwickelt haben. Daher besteht das Konzept der Mittelmeerdiät aus allgemeinen Richtlinien, die sich an die individuellen Bedürfnisse jedes Einzelnen anpassen können.

Grundsätzlich umfasst die Mittelmeerdiät keine Lebensmittel wie:

  • Raffinierter Zucker: in Erfrischungsgetränken, Süßigkeiten, Eis, Keksen usw.;
  • Raffinierte Körner: Weißbrot, Nudeln aus raffiniertem Weizen, Kekse, Kuchen;
  • Transfette: in Margarine und anderen verarbeiteten Lebensmitteln enthalten.
  • Raffinierte Öle: Sojaöl, Rapsöl, Baumwollsamenöl usw.;
  • Verarbeitetes Fleisch: verarbeitete Würste, Schinken, Hamburger, Wurst;
  • Hochverarbeitete Lebensmittel.
  • Was sind frische, verarbeitete und ultra-verarbeitete Lebensmittel

Diese Art der Ernährung umfasst:

  • Gemüse: Brokkoli, Grünkohl, Spinat, Zwiebel, Blumenkohl, Karotte, Rosenkohl;
  • Früchte: Tomaten, Äpfel, Bananen, Orangen, Birnen, Erdbeeren, Trauben, Datteln, Feigen, Melonen, Pfirsiche;
  • Nüsse und Samen: Mandeln, Walnüsse, Macadamia, Haselnüsse, Cashewnüsse, Sonnenblumenkerne, Kürbiskerne;
  • Gemüse: Bohnen, Erbsen, Linsen, Hülsenfrüchte, grüne Bohnen und Kichererbsen;
  • Knollen: Kartoffeln, Süßkartoffeln, Rüben, Yamswurzeln;
  • Vollkornprodukte: Vollkornhafer, brauner Reis, Roggen, Gerste, Mais, Buchweizen (glutenfrei), Vollkornbrot und andere glutenfreie Nudeln;
  • Fisch und Meeresfrüchte: Lachs, Sardinen, Forellen, Thunfisch, Garnelen, Austern, Schalentiere, Krabben, Muscheln;
  • Eier: Huhn, Wachtel und Ente;
  • Natürlich fermentierte Milchprodukte: Käse, Joghurt, griechischer Joghurt;
  • Kräuter und Gewürze: Knoblauch, Basilikum, Minze, Rosmarin, Salbei, Muskatnuss, Zimt, Pfeffer;
  • Gesunde Fette: Olivenöl extra vergine, Oliven, Avocados und Avocadoöl.

Was in der Mittelmeerdiät zu trinken

Wasser und Rotwein (ein Glas pro Tag) sind die am meisten konsumierten Getränke in der Mittelmeerdiät.
  • Ökologische Weine: Entdecken Sie die nachhaltigen Sorten des „Getränks der Götter“

Dies ist jedoch völlig optional, und Wein sollte von jedem vermieden werden, der unter Alkoholismus leidet oder Probleme mit Alkohol hat.

Kaffee und Tee sind ebenfalls völlig akzeptabel, jedoch ohne Zucker.

Um eine mediterrane Ernährung zu beginnen, versuchen Sie, die Art und Weise, wie Sie einkaufen, zu ändern. Wählen Sie die am wenigsten verarbeitete Option, die aus biologischem Anbau besteht und aus Buchweizen hergestellt wird (der kein Gluten enthält - finden Sie im Artikel heraus: "Was ist Gluten? Bösewicht oder guter Kerl?").

Tieroptionen sind in der heutigen Welt nicht nur nicht nachhaltig, sondern auch nicht so gesund wie Pflanzenoptionen. Wenn Sie sie vermeiden können, ist es besser. Verstehe dieses Thema besser in den Artikeln:

  • Lachs: nicht so gesundes Fleisch
  • Verstehen Sie die Umweltauswirkungen von Plastikmüll für die Lebensmittelkette
  • Die Gefahren und die Grausamkeit der Tierhaft
  • Geisterfischen: Die unsichtbare Gefahr von Fischernetzen
  • Veganismus ist laut Experten der effektivste Weg, um den Planeten zu retten
  • Wenn alle vegan wären, würden acht Millionen Todesfälle pro Jahr verhindert

Es ist am besten, alle ungesunden Versuchungen in Ihrem Haus zu beseitigen, einschließlich alkoholfreier Getränke, Eis, Süßigkeiten, Weißbrot, Kekse und anderer verarbeiteter Lebensmittel.

Obwohl es keine definierte mediterrane Ernährung gibt, ist diese Form des Essens im Allgemeinen reich an gesunden pflanzlichen Lebensmitteln und relativ arm an tierischen Lebensmitteln, obwohl sie selten Fisch und Meeresfrüchte enthält.

Im Internet finden Sie eine ganze Welt voller Informationen über die Mittelmeerdiät und viele Bücher darüber. Aber denken Sie daran, sich langfristig gesund zu ernähren und gerne zu essen.

Wenn Sie abnehmen möchten, suchen Sie die professionelle Hilfe eines Ernährungsberaters und versuchen Sie, Ihre Gewohnheiten nach und nach zu ändern, ohne übertriebene Einschränkungen, einschließlich körperlicher Bewegung und natürlicher Selbstpflege.


Adaptiert von Healthline und Wikipedia

Original text